Tag des offenen Denkmals
am 8. September 2019


 


2019 nimmt die Stadt Karlsruhe zum 21. Mal am europaweit begangenen Tag des offenen Denkmals teil. „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ lautet das diesjährige Motto. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Bauhaus” laden die Denkmale dazu ein, den Blick auf revolutionäre Ideen und Fortschritte aller Jahrhunderte zu richten.


Zu entdecken gibt es in Karlsruhe trotz der relativ jungen Geschichte einiges. Darum zeigen nun am letzten Tag der Sommerferien über 60 Führungen, Vorträge und geöffnete Denkmale in 22 Stadtteilen ihre Historie den Besuchern. Manche öffnen zum einzigen Mal nur zu diesem Anlass im Jahr. Viele gewähren mit speziellen Rundgängen einzigartige Blicke hinter die Fassaden und erzählen Geschichten rund um die Orte. Passend zum diesjährigen Motto finden zum Beispiel an unterschiedlichen Orten in der Dammerstock-Siedlung Beiträge zu der Entstehung des modernen Wohnungsbaus statt. Ebenso zeigen weitere historische Orte, wie das Ehemalige Stephanienbad oder die Alte Munitionsfabrik, welche Umbrüche ihr Denkmal über die Jahrhunderte hinweg erlebt hat.
Für einen genauen Überblick sorgt das Programmheft, das im Rathaus, bei der Tourist-Information, in den Flyerständern der City Initiative Karlsruhe (CIK), bei den Akteuren und an rund 700 weiteren Stellen in Karlsruhe und der KulturRegion ausliegt. Auf vier Extraseiten finden sich dort zudem noch Highlights aus Städten und Gemeinden der KulturRegion Karlsruhe, die in diesem Jahr zum zweiten Mal als Partner mit dabei ist. Unter anderem zeigen Bruchsal, Rastatt und Ettlingen ihre attraktivsten Bauwerke. Perfekt also, um eine individuelle Tour am Tag des offenen Denkmals planen zu können.


Als Rückblick gibt es hier das Online-Programmheft zum Tag des offenen Denkmals Karlsruhe 2018:
Online-Programmheft
Den mobilen Führer zu den Denkmalen in Karlsruhe gibt es hier.
Hier geht's zu Homepage Tag des offenen Denkmals