DAS FEST mit dem European Festival Award in der Kategorie "Take A Stand" ausgezeichnet

Im niederländischen Groningen ist DAS FEST, süddeutschlands größtes Familienfestival, mit dem "Take A Stand"-Award für sein soziales Engagement ausgezeichnet worden. Mehr...

Im Rahmen des größten Netzwerktreffens der internationalen Musikbranche in Europa, dem Eurosonic Noorderslag im niederländischen Groningen ist DAS FEST für sein herausragendes Engagement mit dem „European Festival Award“  in der Kategorie „Take a Stand“ ausgezeichnet worden. Take A Stand ist eine Initiative für soziales Engagement, Toleranz und Menschlichkeit der europäischen Festivalfamilie. DAS FEST setzt sich gemeinsam mit 150 Festivals und Kulturinstitutionen aus ganz Europa ein für eine bessere, offene Welt. Eine internationale Jury hat diese Wahl getroffen und so tritt DAS FEST Karlsruhe bei der dritten Vergabe dieses Awards die Nachfolge des legendären Roskilde Festivals (DK) sowie des Pohoda Festivals (SLK), eines der führenden und engagiertesten Festivals nicht nur in Osteuropa, an.


“Diese internationale Auszeichnung ist für unser DAS FEST-Team gleichzeitig Ehre und Ansporn: DAS FEST ist europaweit vorbildlich im Einsatz für Freiheit und Toleranz, für ein gemeinsames Europa und eine gerechtere Welt.”


(Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Aufsichtsratsvorsitzender der veranstaltenden KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH)



KME-Geschäftsführer Martin Wacker ergänzt: „Diese Botschaft gilt es weiter hinauszutragen aus dem friedlichen Geist des Miteinanders, den DAS FEST seit über 35 Jahren ausstrahlt! Unser Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen, Unterstützerinnen und Unterstützer und die europäische Festival-Familie!“
Bei der nun erfolgten Vergabe des Awards spielte auch die Tradition eine Rolle, den Fokus bei DAS FEST gerade im kostenfreien Festival-Areal auf attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche zu richten. Die Mitmachangebote im Kinder- und Kulturbereich sowie im Sportpark, die Infomeile der ehrenamtlich Engagierten, die Einbindung des Benefiz-Events „Entenrennen“ und die Anstrengungen, gehandicapten Festival-Fans bestmöglich ein barrierefreies Angebot zu machen, kommen dabei ebenso zum Tragen, wie die Botschaften, die gemeinsam mit den Künstlerinnen und Künstlern auf den Bühnen des Festivals kommuniziert werden. „Soziales Engagement ist seit jeher integraler Bestandteil der FEST-Philosophie und macht DAS FEST so einmalig“, freut sich der stellvertretende KME-Geschäftsführer Markus Wiersch über die Auszeichnung, der den Award bei der Gala in Groningen gemeinsam mit DAS FEST-Projektleiter Sven Varsek entgegennehmen durfte.
www.dasfest.de

INDOOR MEETING Karlsruhe 2020: Regional trifft auf international

Mit Julian Howard (Weitsprung) und Christoph Kessler (800 Meter) von der LG Regeion Karlsruhe sind auch zwei Sportler aus der Region bei der 36. Auflage des Hallenleichtathletik-Meetings dabei. Mehr...

Dass das INDOOR MEETING Karlsruhe seit mehreren Jahrzehnten bereits Leichtathletik der Spitzenklasse präsentiert, belegt auch die Tatsache, dass das traditionsreiche Hallenmeeting bereits zum fünften Mal Teil der internationalen Hallen-Serie World Athletics Indoor Tour des Leichtathletik-Weltverbandes ist. Doch Jahr für Jahr tummeln sich in den Starterfeldern auch Sportler aus der Region, welche bereits zahlreiche Erfolge bei Deutschen Meisterschaften vorweisen können. So auch in diesem Jahr, denn mit Julian Howard im Weitsprung sowie Christoph Kessler über die 800 Meter gehen auch zwei Athleten der LG Region Karlsruhe an den Start. Beide treffen in ihren jeweiligen Disziplinen auf zahlreiche Medaillenträger internationaler Meisterschaften. Weitere Informationen finden Sie unter www.meeting-karlsruhe.de.
Foto: Andreas Arndt

Auch nach Weihnachten: Stadtwerke EISZEIT auf dem Karlsruher Schlossplatz geht weiter

Noch sechs Wochen hat die Eisbahn und Winterdorf bei der Stadtwerke EISZEIT auf dem Karlsruher Schlossplatz geöffnet. Mehr...

Die Weihnachtsmärkte schließen in Kürze, doch das Karlsruher Wintervergnügen geht auch über die Feiertage und den Jahreswechsel hinaus weiter: Bis zum 2. Februar öffnet die Stadtwerke EISZEIT täglich ihre Pforten. Noch sechs weitere Wochen lädt die größte Open-Air-Eisbahn Süddeutschlands zum Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen ein, und auch das kulinarische Angebot im Winterdorf an der Eisbahn mit der EISZEIT Stube bleibt bis zum Ende der Eislaufsaison bestehen.
Damit bleibt die Stadtwerke EISZEIT auch in den jetzt beginnenden Weihnachtsferien und im traditionell veranstaltungsärmeren Januar ein beliebtes Sport- und Freizeitangebot unter freiem Himmel für Jung und Alt. Das große Rahmenprogramm der Stadtwerke EISZEIT hält auch in den kommenden sechs Wochen noch einige Highlights bereit: Zum Jahreswechsel ist die Eisbahn erstmals bis nach Mitternacht geöffnet: An Silvester ist Eislaufen durchgängig von 10 Uhr morgens bis 1 Uhr nachts möglich. Ab 22:30 Uhr sorgen „die neue welle“ und Radio-DJ Thomas Brockmann mit den Hits der vergangenen fünf Jahrzehnte für einen guten Rutsch ins neue Jahr. Das Winterdorf versorgt die Feiernden mit Leckereien, Getränken zum Anstoßen für jeden Geschmack und lädt zum gemeinsamen böllerfreien Feiern ein. Auch im neuen Jahr laden die Motto-Beat-Nights zur Party auf dem Eis ein: Am 9. Januar steigt die erste „Pride On Ice“ unter der Regenbogenflagge für Toleranz und Gleichberechtigung, bei der „Jukebox“ am 16. Januar erfüllen die DJs die Musikwünsche des Publikums, und am 30. Januar wird die EISZEIT mit den aktuellen Après-Ski-Hits zur Party-Piste.
Ein Höhepunkt im EISZEIT-Kalender ist das alljährliche Karlsruher Eisstockturnier. Am 23. Januar kämpfen die Teams zum achten Mal mit Geschick, Präzision und Teamgeist um den Sieg: Den drei besten Mannschaften winken tolle Sachpreise und natürlich die einzigartigen gläsernen Pokale. Teilnehmen können alle, die Spaß am Sport auf dem Eis haben und sich als Team zu je vier Personen anmelden – Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. In der Startgebühr von 50 Euro pro Team sind neben der Ausrüstung auch der Eintritt für die Eisbahn, eine Einführung sowie ein Glühwein pro Person enthalten. Die Anmeldung zum Turnier ist noch bis zum 17. Januar um 17 Uhr bequem online unter https://buchung.stadtwerke-eiszeit.de/turnier möglich.
Weitere Informationen gibt es zudem unter www.stadtwerke-eiszeit.de.
Foto: Jürgen Rösner

Rund 1.500 Menschen trotzen dem Regen beim Weihnachtlichen Stadionsingen

Trotz Regenwetter fanden am dritten Advent wieder rund 1.500 Besucherinnen und Besucher den Weg zum Weihnachtlichen Stadionsingen. Mehr...

Auch wenn bei vielen Besucherinnen und Besuchern auf Grund des Regenwetters die Füße wohl kalt waren, die Augen leuchteten und mindestens die Herzen der rund 1.500 Besucherinnen und Besucher beim dritten Weihnachtlichen Stadionsingen im Carl-Kaufmann-Stadion. Gemeinsam mit der evangelischen und der katholischen Kirchen sowie den Freikirchen und dem ICF – international Christian Fellowship – lud die Karlsruhe Marketing und Event GmbH am dritten Advent wieder zum vorweihnachtlichen Gesangserlebnis ein. Auf dem Programm standen echte Weihnachtsklassiker wie “O du fröhliche”, “Stille Nacht” oder “Mach hoch die Tür”, rockig unterstützt von einer Gospelband, bestehend aus zahlreichen christlichen Kirchen und Organisationen. Karlsruhe hat mit der dritten Auflage des Weihnachtlichen Stadionsingens wieder einmal bewiesen, dass Stadionatmosphäre und Adventsstimmung in Karlsruhe wunderbar zusammen passen.
Foto: Jürgen Rösner

Gemeinsam und stimmgewaltig beim Stadionsingen ins Weihnachtsfest starten

Zum dritten weihnachtlichen Stadionsingen laden die christlichen Kirchen Karlsruhes gemeinsam mit der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH am 3. Advent ins Karlsruher Carl-Kaufmann-Stadion ein. Mehr...

Stadionatmosphäre und Adventsstimmung – in Karlsruhe passt das wunderbar zusammen. Auch in diesem Jahr laden die evangelische und die katholische Kirche sowie die Freikirchen und der ICF – International Christian Fellowship – dazu ein, am 3. Advent feierlich und stimmgewaltig auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Das dritte weihnachtliche Stadionsingen findet am 15. Dezember um 17 Uhr im Carl-Kaufmann-Stadion statt und verspricht ein großes weihnachtliches Gesangserlebnis zu werden, das die Vorfreude auf das Weihnachtsfest garantiert noch erhöht.
Auf dem Programm stehen echte Weihnachtsklassiker, “O du fröhliche” und “Stille Nacht” sind ebenso dabei wie “Macht hoch die Tür” und “Morgen Kinder wird’s was geben”. Posaunenchöre aus der Region begleiten den Gesang so dezent, dass das Gesangserlebnis im Vordergrund steht. Das Stadionsingen ist keine Aufführung, zu der man hingeht und einfach zuhört, sondern ein Mitmach-Konzert, bei dem jeder einzelne Teilnehmer zu einer Stimme im großen Chor wird. Liederhefte und Kerzen werden am Eingang verteilt – um Spenden wird gebeten.
Die Teilnahme am weihnachtlichen Stadionsingen steht allen singfreudigen Menschen vom Anfänger bis zum Star-Tenor offen, der Eintritt ist frei!
Foto: Jürgen Rösner

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >