Von Karlsruhe über Glasgow nach Birmingham: World Indoor Tour-Gewinner sichern sich Wildcard für Hallen-WM

Vergangenen Sonntag ging im schottischen Glasgow die dritte Auflage der IAAF World Indoor Tour zu Ende - durchaus erfolgreich auch für eine deutsche Athletin. Mehr...

Mit dem Muller Indoor Grand Prix im schottischen Glasgow ging am vergangenen Sonntag die bereits dritte Auflage der vom Leichtathletik-Weltverband gegründeten IAAF World Indoor Tour zu Ende. Die Tour startete in Karlsruhe. Neben den 20.000 US-Dollar Siegprämie sicherten sich die elf Sieger ihrer jeweiligen Disziplinen neben den elf Gewinnern der letztjährigen Tour zudem eine Wildcard für die vom 1. bis 4. März in Birmingham stattfindenden Hallen-Weltmeisterschaften.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner der IAAF World Indoor Tour 2018:
60 Meter – Su Bingtian (China), 800 Meter – Adam Kszczot (Polen), 3.000 Meter – Yomif Kejelcha (Äthiopien), Stabhochsprung – Piotr Lisek (Polen), Dreisprung – Nelson Evora (Portugal), Kugelstoßen – Tomas Stanek (Kugelstoßen), 400 Meter – Lea Sprunger (Schweiz), 1.500 Meter – Beatrice Chepkoech (Kenia), 60 Meter Hürden – Christina Manning (USA), Hochsprung – Maria Lasitskene (Autorisierter Neutraler Athlet), Weitsprung – Sosthene Moguenara (Deutschland)

Unter den Tour-Siegern findet sich mit Sosthene Moguenara auch eine deutsche Athletin wieder, die sich am Ende den Gesamtsieg sicherte. Die Weitspringerin, die für den TV Wattenscheid 01 an den Start geht, sicherte sich durch ihre Erfolge in Karlsruhe, Düsseldorf und Glasgow mit 21 Punkten den Gesamtsieg. Dass beim INDOOR MEETING Karlsruhe 2018 die Top-Stars der Leichtathletik-Szene zu Gast waren belegt die Tatsache, dass 59 (35 Frauen, 24 Männer) der rund 130 Athleten vom INDOOR MEETING 2018 auch bei den kommenden Hallen-WM in der „Arena Birmingham“ um Medaillen kämpfen werden. Foto: The 11 individual winners of the 2018 IAAF World Indoor Tour (Mark Shearman, Gladys Chai, Jean-Pierre Durand, Jiro Mochizuki) © Copyright www.meeting-karlsruhe.de

INDOOR MEETING Karlsruhe glänzt international als Startschuss der IAAF World Indoor Tour

4.500 begeisterte Zuschauer feierten am vergangenen Samstag in einer restlos ausverkauften Leichtathletik-Arena ein "Fest der Leichtathletik". Mehr...

Mehr als 130 Athleten aus 46 Nationen gingen bei der 34. Auflage des INDOOR MEETINGs Karlsruhe an den Start. Was die Athleten beim Auftakt der IAAF World Indoor Tour auf die Bahn legten, war dann aller Ehren wert.
Highlights des Abends waren sicherlich der 1.500 Meter-Lauf, bei der die Äthiopierin Genzebe Dibaba mit ihrer Zeit von 3:57,45 Minuten nur zwei Sekunden an ihrem Weltrekord, den sie 2014 in Karlsruhe aufgestellt hat, vorbeischrammte. Doch auch Deutschlands Laufwunder Konstanze Klosterhalfen begeisterte das Karlsruher Publikum. Ihre Aufholjagd in der Schlussrunde bescherte ihr Rang zwei in einer starken Zeit von 4:04,00 Minuten, was zugleich ihre persönliche Bestleistung bedeutete. Den seit 33 Jahren bestehenden deutschen Hallenrekord verfehlte die 20-jährige Klosterhalfen um nur 36 Hundertstelsekunden. Nicht weniger spektakulär war der Stabhochsprung-Wettbewerb, über den im Vorfeld viel gesprochen wurde. Am Ende war es ein überragender Raphael Holzdeppe, der sich mit 5,88 Meter und damit Weltjahresbestleistung nicht nur die Norm für die Hallen-WM in Birmingham sicherte, sondern auch den Sieg beim INDOOR MEETING Karlsruhe vor dem Franzosen und Weltrekordler Renaud Lavillenie. Beide lieferten sich ein packendes Duell um den Sieg. „Es war ein perfekter Abend für mich. Es ist immer schön wenn man ein solches Meeting auf deutschem Boden gewinnen kann. Die Stimmung hier in Karlsruhe hat dabei auch seinen Teil dazu beigetragen. Das Publikum war super, die Stimmung sensationell“, so ein begeisterter Raphael Holzdeppe bei der anschließenden Pressekonferenz. Einen neuen Asienrekord lief der Chinese Su Bingtian über die 60 Meter der Männer. In rasanten 6,47 Sekunden überquerte Bingtian die Ziellinie vor seiner Konkurrenz um Everton Clarke (6,54 Sekunden) und Yunier Pérez aus Spanien (6,54 Sekunden), die nach Einsicht des Zielfotos Platz zwei und drei unter sich ausmachten.

Gerade der Asienrekord von Su Bingtian ließ die Bewegtbildverbreitung auf dem chinesischen Milliarden-Markt in die Höhe schnellen. Zahlreiche Nachrichtensendungen widmeten sich seinem Rekordlauf – wohl wissend, dass hier beim INDOOR MEETING Karlsruhe ein zukünftiger Superstar eine gewaltige Duftmarke gesetzt hat. Ähnliches lässt sich im nordafrikanischen Raum beobachten: Genzebe Dibaba auf allen Kanälen. Für über 100 Millionen Äthiopier ist ihr Lauf mit der zweitschnellsten jemals erreichten Zeit in den heimischen Medien omnipräsent. Aber auch in vielen anderen Ländern auf dem Globus greifen die Nachrichtensendungen auf das von EBU/ESPN zur Verfügung gestellte Material zurück um über die Leistungen der heimischen Athleten zu berichten.

Mit der IAAF World Indoor Tour geht es am 6. Februar in Düsseldorf weiter, bevor nach den Stationen Madrid (8. Februar), Boston (10. Februar) und Torun (15. Februar) am 25. Februar im schottischen Glasgow die Gewinner der IAAF World Indoor Tour 2018 gekürt werden.
Foto: KME/Andreas Arndt www.meeting-karlsruhe.de

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10