Karlsruhe fortan noch enger mit indischem Pune verbunden

Die Stadt Karlsruhe und die Pune Municipal Corporation sind eine strategische und thematische Partnerschaft eingegangen - diese wurde nun in Pune unterzeichnet Mehr...

Kontakte weiter ausbauen, internationale Netzwerke erweitern, neue Ansatzpunkte und Betätigungsfelder ausloten, dabei Chancen für Unternehmen der Region in Indien schaffen – und zugleich auch Karlsruhe als innovativen Standort im indischen Pune präsentieren: Die Stadt Karlsruhe und die Pune Municipal Corporation sind diese Woche eine strategische und thematische Partnerschaft eingegangen, haben dazu in Pune eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet. Dabei geht es unter anderem um den Austausch im Bereich der wirtschaftlichen Entwicklung, Start-up-Unterstützung, Smart City-Entwicklung und Digitalisierung. Dass die Partnerschaft mit Pune auch auf kultureller Basis fruchtet, zeigt sich ebenfalls am Erfolg der “India Summer Days”, die 2017 erstmals mit Partnern aus Pune und Maharashtra sehr erfolgreich in Karlsruhe stattfanden – und 2018 ihre Fortsetzung finden. Zudem wurde die starke Präsenz des Tourismus des indischen Partnerlandes Maharashtra auch für das Jahr 2018 bestätigt sowie neue Partner auf kultureller Ebene gewonnen. Auch die Kooperation mit dem rennomierten Ayurveda-Lehrmeister Dr. Balaji Tambe wurde beim Besuch bestätigt. Großen Anklang fand beim Kulturabend im Garten des Goethe-Instituts die Präsentation der SCHLOSSLICHTSPIELE Karlsruhe.
Fortan ist ein regelmäßiger Austausch auf kultureller Ebene zwischen dem Goethe-Institut Max Mueller Bhavan in Pune und Karlsruhe weiterer geplant. “Es ist eine erfolgreiche Entwicklung, die vor vier Jahren mit der Eröffnung des Karlsruhe-Büros in Indien deutlich Fahrt aufgenommen hat – und längst auch durch die Partnerschaft des Landes Baden-Württemberg mit Maharashtra unterstützt wird. “Es ist beeindruckend, diese dynamische Entwicklung zwischen Karlsruhe und Pune zu sehen”, betonte Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg in Pune. www.indiasummerdays.blog

Stadtwerke Eiszeit trotzt Regenwetter

Trotz überwiegend schlechten Wittererungen hat die Stadtwerke Eiszeit dennoch die Rekordmarke von 60.000 Eislauffans erneut erreicht Mehr...

Die 15. Stadtwerke Eiszeit hat am Samstagabend ihre große Abschlussparty auf dem Karlsruher Schlossplatz gefeiert. Am Ende der diesjährigen Eislauf-Saison, die tageweise von sehr widrigen Wetterbedingungen begleitet wurde und fünf Tage kürzer war als 2016/2017, konnte der Läuferrekord aus dem Vorjahr erneut erreicht werden: Rund 60.000 Läuferinnen und Läufer schnallten sich in den vergangenen 62 Tagen die Schlittschuhe an. Im Tagesdurchschnitt lag die Läuferzahl sogar um rund 5% höher als im bisherigen Rekordjahr. Neben der gewohnt guten Qualität des Service und dem abwechslungsreichen Ambiente trugen in diesem Jahr auch die deutliche Vergrößerung der Eisfläche und die Erweiterung um den einzigartigen Rundweg unter Bäumen zur anhaltend hohen Attraktivität der Stadtwerke Eiszeit bei. Mit der interevent GmbH steht der Stadtwerke Eiszeit ein starker und zuverlässiger Partner bei der Realisierung der Eisbahn zur Seite.
Großer Besuchermagnet war das vielseitige Rahmenprogramm der Stadtwerke Eiszeit. Das 6. Karlsruher Eisstockturnier am 18. Januar war mit 30 teilnehmenden Mannschaften ein großer Erfolg: Mehr Teams als je zuvor kämpften auf dem Eis um den Sieg. Überhaupt waren die Eisstockbahnen während der gesamten Saison sehr stark nachgefragt. Dank der Erweiterung von drei auf fünf Bahnen sowie der Öffnung der Bahnen ab 11 Uhr konnten noch einmal mehr Menschen als im Vorjahr die Eisstöcke über das Spielfeld gleiten lassen.
Erneut ausgebucht waren die Eislaufkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Wartelisten waren bis auf den letzten Platz gefüllt: 337 Teilnehmerinnen und Teilnehmern nahmen an den insgesamt 25 Eislaufkursen teil. Mit den „Eiszeit Beat Nights“ gab es erneut auch ein spezielles Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene. Bekannte Karlsruher DJs aus dem Krokokeller legten an sechs Donnerstagen sowie bei der großen Abschlussparty an der Eisbahn auf und zogen mit aktuellen Beats im bunten Scheinwerferlicht viele junge Menschen an.
Abgerundet wurde das Angebot der Stadtwerke Eiszeit von der an die Eisbahn angrenzenden Karl-Friedrich-Bar, in der zahlreiche Firmenevents und Kindergeburtstage gefeiert wurden, und den winterlichen Verzehrhütten auf dem Schlossplatz. Das vielseitige Angebot verwandelte den Schlossplatz in ein gemütliches Winterdorf und wurde von den Besucherinnen und Besuchern sehr gut angenommen. Foto: Jodo www.stadtwerke-eiszeit.de

DAS FEST sichert sich den "A Greener Festival Award"

Auch in diesem Jahr präsentierte sich DAS FEST als Wiederholungstäter in Sachen Nachhaltigkeit und sicherte sich den "A Greener Festival Award" Mehr...

DAS FEST Karlsruhe ist zum vierten Mal in Folge mit dem „A Greener Festival Award“ ausgezeichnet worden. „A Greener Festival“ honoriert hiermit Festivals, die sich in besonderem Maße für die Nachhaltigkeit einsetzen. Bewertet wird hier unter anderem in den Bereichen Abfall, Strom, Wasser und Verkehr. Im Rahmen des Eurosonic Noorderslag in Groningen konnte der Greener FEST-Beauftragte Sebastian Wahl den Award entgegen nehmen. Zudem gab er beim Greener Panel interessante Einblicke in die Strukturen und das nachhaltige Agieren bei DAS FEST Karlsruhe. „A Greener Festival“ setzt sich dafür ein, dass Veranstaltungen, Festivals und Veranstaltungsorte auf der ganzen Welt umwelt- und ressourcenschonende Praktiken anwenden. Foto: KARLSRUHE EVENT GmbH www.dasfest.de

Stadtwerke Eiszeit Karlsruhe auf Rekordkurs

Auf Rekordkurs befindet sich die Stadtwerke Eiszeit vor dem Karlsruher Schloss. Mehr...

Die Stadtwerke Eiszeit Karlsruhe steuert auf ein neues Rekordjahr zu: Ungeachtet der schlechten Witterung zieht die größte Open-Air-Eislaufbahn Süddeutschlands in dieser Saison mehr Eislaufbegeisterte an als je zuvor. Über 42.000 Läuferinnen und Läufer wagten sich bereits auf die Eisbahn vor dem Karlsruher Schloss, darunter rund 9.000 in der bislang erfolgreichsten Woche zwischen den Jahren. Wenn der Trend weiter anhält, kann die Rekordmarke von 60.000 Läufern aus der vergangenen Saison nochmals übertroffen werden. In den verbleibenden drei Wochen stehen noch einige Highlights auf dem Programm: So beispielsweise am 11. Januar die Eiszeit Beat Night, am 18. Januar das 6. Karlsruher Eisstockturnier sowie am 27. Januar die große Abschlussparty. Geöffnet ist die Stadtwerke Eiszeit Karlsruhe noch bis zum 28. Januar sonntags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 10 bis 22 Uhr, für Schulklassen montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr.
Weitere Informationen finden Sie unter www.stadtwerke-eiszeit.de
Foto: Uli Deck

Starterfeld über die Mittelstrecke verspricht ein wahres Laufspekatel beim INDOOR MEETING Karlsruhe

Weitere Top-Starter haben ihre Zusage zum Auftakt der IAAF World Indoor Tour beim INDOOR MEETING Karlsruhe gegeben. Mehr...

Traditionell sind die 1.500 Meter der Frauen beim INDOOR MEETING Karlsruhe eine ganz heiße Sache. Siebeneinhalb Runden lang geht wahrlich die Post ab. Für die Auflage 2018 am 3. Februar in der Messehalle 3 bringt Sportdirektor Alain Blondel ein Feld an den Start, das die Mittelstreckenfans mit der Zunge schnalzen lassen: Mit Genzebe Dibaba aus Äthiopien hat die aktuelle Weltrekordlerin über diese Distanz ihren Start beim INDOOR MEETING Karlsruhe zugesichert. Insgesamt drei WM-Titel in der Halle (über 1.500 und 3.000 Meter (2x)), einen im Freien über 1.500 Meter sowie eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio über ihre Spezialstrecke, die 1.500 Meter, gehören zur Titelsammlung der 26-Jährigen, die auch drei Mal in Folge (2012, 2013 und 2014) beim INDOOR MEETING nicht zu schlagen war. Doch auch Dibabas Konkurrenz kann sich sehen lassen. Ebenfalls am Start wird Konstanze Klosterhalfen sein, die 2017 in der Karlsruher Leichtathletikarena mit mit 8:51,75 Minuten bestätigte, dass sie mittlerweile zu den Top-Mittelstrecklerinnen Europas gehört. Vorne dabei ist auch Gesa Felicitas Krause, die seit ihrem Lauf über 3000 Meter-Hindernis bei der WM in London bei den Leichtathletik-Fans ganz hoch im Kurs steht. Dritte im Bunde ist die erst 20-jährige Alina Reh, welche in den Jahren 2014 und 2015 zur “Jugend-Leichtathletin” gewählt wurde.
Weitere Zusagen gibt es auch im Stabhochsprung-Wettbewerb der Männer zu verzeichnen: Neben Weltrekordler Renaud Lavillenie haben auch der aktuelle Olympiasieger Thiago Braz da Silva aus Brasilien sowie der Vizeweltmeister von 2015, Raphael Holzdeppe, ihre Startzusage gegeben.
Wer noch Tickets für das 34. INDOOR MEETING Karlsruhe, die Auftaktstation der IAAF World Indoor Tour, am 3. Februar 2018, möchte, sollte sich ranhalten, denn es stehen nur noch rund 100 Tickets zur Verfügung, die meisten Blöcke sind ausverkauft. www.meeting-karlsruhe.de

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >