Über 1.000 Besucher kamen und sangen gemeinsam beim Weihnachtlichen Stadionsingen

Das erste Weihnachtliche Stadionsingen im Carl-Kaufmann-Stadion sorgte für leuchtende Augen Mehr...

„Ich komme im nächsten Jahr wieder und bringe mindestens noch zwei Freunde mit.“ Vielleicht waren die Füße kalt, aber die Augen leuchteten und mindestens die Herzen der über 1.000 Sängerinnen und Sänger waren warm, die sich zur Premiere des weihnachtlichen Stadionsingens im Carl-Kaufmann-Stadion eingefunden hatten. „Ich habe gezittert, ob Leute kommen“, so Friedemann Kalmbach, Stadtrat und Mitinitiator. „Das war das erste Mal überhaupt, dass alle christlichen Gemeinschaften und Kirchen gemeinsam eine Aktion durchgeführt haben. Es waren so viele verschiedene Menschen da und die Atmosphäre war weihnachtlich.“ Eingeladen hatten die evangelische und katholische Kirche sowie die Freikirchen und der ICF (International Christian Fellowship).
Eine gute Stunde schallten Klassiker wie „Oh du fröhliche“ oder „Stille Nacht“ über den Stadionrasen und der Bläserkreis der Christusgemeinde sowie der Gospelchor Fats Domino unterstützten die vielen begeisterten Sängerinnen und Sänger. Martin Wacker las die Weihnachtsgeschichte. „Die Weihnachtsbotschaft braucht ungewöhnliche Formate. Sie kommt zu den Menschen und ist ein tolles Erlebnis zugleich. Es ist etwas, was die Menschen verbindet. Sie setzt ein starkes Zeichen für die Hoffnung, die mit der Geburt Jesu beginnt“, sagte Dr. Thomas Schalla, Dekan der evangelischen Kirche Karlsruhe, nach der Veranstaltung. Hubert Streckert, Dekan der katholischen Kirche in Karlsruhe, fügte hinzu: „Ich glaube, wir brauchen das zukünftig immer mehr in unserer Stadt, dass wir zusammen einstehen für unsere Botschaft des Friedens, der Hoffnung und der Liebe. Darum ist es auch wichtig, dass wir das Friedenslicht weiter verteilt haben.“ Neben warmen Herzen nahmen auch viele Gäste das Friedenslicht – das aus Bethlehem gekommen ist – mit nach Hause, wo es weiter leuchten wird. Auch weiß jeder der Sängerinnen und Sänger schon jetzt, was er am 3. Advent 2018 machen und wofür er Freunde begeistern wird. Foto: Jürgen Rösner

Mit Gina Lückenkemper und Pamela Dutkiewucz starten beim INDOOR MEETING Karlsruhe die deutschen WM-Überfliegerinnen

Mit Gina Lückenkemper und Pamela Dutkiewicz haben weitere zwei Top-Stars der Leichtathletik ihren Start beim INDOOR MEETING zugesichert. Mehr...

Weihnachten rückt schnell näher und Tickets für das INDOOR MEETING Karlsruhe, der Auftakt der IAAF World Indoor Tour, scheinen ein Renner unter dem Weihnachtsbaum zu werden. „Renner“ und „schnell“ beschreibt auch die beiden Athletinnen perfekt, die Sportdirektor Alain Blondel für die 34. Auflage am 3. Februar 2018 nun verpflichten konnte. Keine Deutsche war 2017 in ihrem jeweiligen Metier sowohl unterm Hallendach als auch im Freien schneller unterwegs und bei den Weltmeisterschaften in London im Sommer diesen Jahres waren die beiden nicht nur auf der Laufbahn sondern auch in den Medien der Renner: Gina Lückenkemper und Pamela Dutkiewicz werden den Reigen der Topstars um Renaud Lavillenie und Marie-Laurence Jungfleisch erweitern. Nur noch wenige hundert Tickets für das 34. INDOOR MEETING Karlsruhe gibt es bei der Tourist-Information Karlsruhe, Bahnhofplatz 6, 76137 Karlsruhe, per Ticket-Telefon unter 0721 25000 und online bei Ticketmaster. Foto Lückenkemper: Marvin Güngör / GES-Sportfoto www.meeting-karlsruhe.de

Weihnachtliches Stadionsingen am 3. Advent

Kurz vor Weihnachten findet in Karlsruhe das 1. Weihnachtliche Stadionsingen statt. Mehr...

Im Advent hat sich Karlsruhe in eine zauberhafte Weihnachtsstadt verwandelt. Nun, kurz vor dem Weihnachtsfest laden am Sonntag, 3. Advent, 17. Dezember, 17 Uhr, (Einlass ab 16 Uhr) die evangelische und katholische Kirche sowie die Freikirchen und der ICF (International Christian Fellowship) im Carl Kaufmann Stadion dazu ein, bei Kerzen- statt Flutlicht gemeinschaftlich alte und neue Weihnachtslieder anzustimmen. Das weihnachtliche Stadionsingen am 3. Advent findet in diesem Jahr erstmals statt und jeder ist eingeladen, Anfänger ebenso wie Fortgeschrittene. Auf dem Programm stehen echte Weihnachtsklassiker: „O du fröhliche“ ist ebenso mit dabei wie „Macht hoch die Tür“ und „Morgen Kinder wird’s was geben“. Posaunenbläser aus Karlsruhe begleiten den Gesang so dezent, dass das gemeinsame Gesangserlebnis im Vordergrund steht. Das Stadionsingen wird keine Aufführung, zu dem man hingeht und einfach zuhört. Es wird ein Mitmach-Konzert, bei dem jeder einzelne Teilnehmer zu einer Stimme im großen Chor wird. Kerzen sowie Liedhefte für die etwas weniger Textsicheren gibt es gleich am Eingang.
Und: Der Eintritt ist frei und für Verpflegung ist auch gesorgt. Foto: Roland Fränkle – Presseamt Stadt Karlsruhe www.karlsruhe-event.de/weihnachtssingen

Karlsruhe darf sich beim INDOOR MEETING auf Renaud Lavillenie freuen

Mit Stabhochsprungweltrekordler Renaud Lavillenie präsentiert sich am 3. Februar 2018 ein echter Weltstar der Leichtathletik-Szene beim INDOOR MEETING. Mehr...

Es gibt wohl keinen besseren Ort in Karlsruhe, um einen Überflieger vorzustellen. Hoch oben über den Dächern von Durlach und Karlsruhe auf der Turmbergterrasse war Renaud Lavillenie, Weltrekordler und Olympiasieger im Stabhochsprung, bei der Pressekonferenz zum 34. INDOOR MEETING Karlsruhe zu Gast und plauderte mit Sportdirektor Alain Blondel über die kommenden Monate. Und das wichtigste vorweg: „Die Leistungen im Training stimmen wieder. Das Gefühl zu haben, wie in den Jahren 2015 und 2016, wo ich so oft die sechs Meter übersprungen habe, kehrt wieder“, so der Leichtathletik-Superstar. Zwei Monate hatte er pausiert, um nach vielen Verletzungsproblemen wieder zu alter Stärke zu finden. „Seit sechs Wochen bin ich wieder voll im Training. Das INDOOR MEETING Karlsruhe wird für mich das zweite Meeting mit vollem Anlauf sein und es ist immens wichtig für mich. Zum einen ist es ein hervorragendes Meeting mit tollen Fans aber auch im Vorfeld der Hallenweltmeisterschaft in Birmingham will ich hier gute Leistungen zeigen“, so Lavillenie, der 2017 Vater geworden ist. Auch die Frage nach dem Meetingrekord, die der Franzose mit 5,91 Metern selbst hält, lässt er nicht unbeantwortet: „Ich weiß, dass dies enorm wichtig für die Zuschauer ist. Ich werde in einem sehr guten Zustand sein, den Hallenrekord will ich auf jeden Fall angreifen.“ Mit welcher Höhe?“ „Zwischen einen und zehn Zentimeter will ich ihn schon steigern“, so Lavillenie, der in seiner Heimat Clermont-Ferrand selbst ein Stabhochsprung-Meeting veranstaltet. Da schweben wieder die sechs Meter durch den Veranstaltungsraum auf der Turmbergterrasse – und wenn man Lavillenie gebannt zu hört, glaubt man, dass der 31-Jährige wieder voll auf seine Höhenflüge fokusiert ist. “Ich liebe diesen Sport und ich kann an nichts anderes denken. Ich liebe beim Stabhochsprung das Gefühl von Risiko und Kontrolle.” Genau dieses Gefühl hat den 31-Jährigen zum besten Stabhochspringer der Welt gemacht, dem es am 15. Februar 2014 im ukrainischen Donezk gelang, den 20 Jahre alten Fabel-Weltrekord von Sergey Bubka (6, 15 Meter) um einen Zentimeter auf 6,16 Meter zu verbessern. Am 3. Februar 2018, beim INDOOR MEETING Karlsruhe will der in Barbezieux-Saint-Hilaire geborenen Olympiasieger von 2012 also wieder hoch hinaus. Foto: Andreas Arndt www.meeting-karlsruhe.de

DAS FEST Karlsruhe darf sich auf Bosse und Simple Minds freuen

Auf tolle Live-Acts dürfen sich die Besucher von DAS FEST Karlsruhe 2018 freuen. Mehr...

Das Geheimnis ist gelüftet! Heute wurden im Rahmen des Kick-Off-Events beim DAS FEST-Partner der Sparkasse Karlsruhe die ersten Bands für das Sommerhighlight 2018 bekannt gegeben. Dabei dürfen sich die Besucher bei der 34. Auflage von Süddeutschlands größten Familienfestivals DAS FEST auf Bosse sowie Simple Minds am legendären “Mount Klotz” freuen. Außerdem werden Nur Wegen Lisbeth DAS FEST 2018 am FEST-Freitag auf der Hauptbühne eröffnen. Rund 600 geladene Gäste verfolgten die Bekanntgabe heute Abend im Kundenzentrum der Sparkasse Karlsruhe am Europaplatz. Auf die Ohren gab es obendrein auch noch was. Die Allgäuer Reggae-Mundart-Band LOSAMOL performte am Abend live. Sie werden am FEST-Samstag den Hügel beim Night Club zum beben bringen. Traditionell wird der FEST-Sonntag mit dem Klassik-Vormittag und in diesem Jahr wieder mit dem DAS FEST-Klassikorchester eröffnet. Foto: Jürgen Schurr www.dasfest.de

< 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 >